Buch "Von der Dampflok zum ICE"

Nachricht: Südbahn soll weiter fahren

Eigentlich hatten wir die Südbahn (Neustrelitz-Waren-Malchow-Lübz-Parchim-Ludwigslust-Hagenow Stadt) schon abgeschrieben. Das zuständige Ministerium in Schwerin unter Leitung des Herrn Pegel hatte einen durchgängigen Weiterbetrieb der Strecke aus "wirtschaftlichen Gründen" abgelehnt. So sollten dann zwischen Malchow und Parchim künftig Busse den Personentransport übernehmen. Aus diesem Grund waren wir uns einig, wenigstens vor dem Fahrplanwechsel am 14. Dezember noch einmal die Strecke durchgängig zu befahren. Vier Vereinsfreunde trafen sich am 07. Dezember morgens um 7 Uhr in Neustrelitz und bestiegen den VT650.88 der ODEG, der sich pünktlich um 07.06 Uhr in Bewegung setzte. Aus der eigentlichen Abschiedsfahrt wurde aber eine Tour mit optimistischer Note. Denn auf der Südbahn sollen auch nach dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember weiter Züge fahren.
Dazu hier ein Zitat aus der Parchimer Zeitung vom 05. Dezember 2014:

"Die Hanseatische Eisenbahn (eine EPG-Tochter), die auch schon die Strecke Neustrelitz-Mirow betreibt, will zunächst auf eigene Rechnung den Abschnitt Malchow-Parchim bedienen. Es solle, so Timo Hahn von der Hanseatischen Eisenbahn, am 14. Dezember einen möglichst harmonischen Übergang geben. Die Deutsche Bahn fährt dann zwischen Waren und Malchow. Dort soll der Triebwagen der Hanseatischen Eisenbahn zur Weiterfahrt nach Parchim warten.
Das Unternehmen lässt ab 15. Dezember Züge auf der Südbahnstrecke rollen, obwohl das Land die Bedienung abbestellt hat. Die Entwicklung hatte sich angebahnt. Am 1. Dezember schloss Verkehrsminister Christian Pegel (SPD) nicht mehr aus, die für den Busverkehr zugesagten 700.000 Euro auch für den Bahnverkehr zu zahlen. Voraussetzung sei ein Vertrag zwischen Land und den Kreisen Mecklenburgische Seenplatte und Ludwigslust-Parchim. Darüber befindet der Kreistag am 16. Dezember.
Bis der Vertrag zustande kommt, bietet die Hanseatische Eisenbahngesellschaft (HEG) zum Fahrplanwechsel am 14. Dezember an, täglich vier Zugpaare zwischen Parchim und Malchow und drei zwischen Parchim und Lübz verkehren zu lassen."

Diese positiven Aussichten auf den weiteren Bestand der Strecke als Ganzes stimmten uns bei der Fahrt recht optimistisch. In Ludwigslust gab es einen ersten längeren Halt, den wir zu einigen Fotos nutzten. Eine größere Pause in Hagenow Stadt wurde zu einem Bummel in die Altsstadt genutzt. Mittlerweile hatte sich auch der Nebel verzogen und Klärchen schielte durch die Wolken. Auf der Rücktour wurde in Ludwigslust ebenfalls ein Stadtbummel eingelegt, bei dem auch das sanierte Schloss ein Ziel war. Weihnachtsmärkte waren allerdings Fehlanzeige – ein Glühwein hätte uns gut getan. Den bekamen wir dann am Bahnhof in einer Art Imbissbude, der noch immer der Charme (und der Geruch) vergangener Jahre anhafteten. Nach knapp 12 Stunden endete unser Ausflug, mit etlichen schicken Fotos im Gepäck, wieder in Neustrelitz.

07:00 Uhr morgens in Neustrelitz:VT650.88 der ODEG wartet auf die Abfa... Gegen dreiviertel zehn (09:45 Uhr) kommt es zum Treffen von Hamster (4... Kurzer Halt auf der Rückfahrt in Parchim.... Ein Gruppenfoto im Regioshuttle der ODEG darf natürlich nicht fehlen!...

[zurück]