Buch "Von der Dampflok zum ICE"

Nachricht: Ausbau des kombinierten Ladungsverkehrs

Rostock(bw). Der Rostocker Hafen ist einer der wachstumsstärksten Häfen Deutschlands und des Ostseeraumes und mittlerweile größter deutscher Ostseehafen - noch vor Kiel. Insbesondere der Fähr- und Ro/Ro-Verkehr hat sich in den letzten Jahren als Entwicklungstreiber erwiesen. Die Stärkung der Logistikfunktion im Hafen sowie der Ausbau des Kombinierten Ladungsverkehrs sind einige der Ziele der strategischen Hafenentwicklung.
Vor diesem Hintergrund haben jetzt DB Schenker und Rostock Port die Fortsetzung ihrer strategischen Zusammenarbeit beschlossen. Der Mietvertrag für das 11000 Quadratmeter große Umschlagszentrum "Baltic Sea Gate" im Hafen Rostock wurde von den Partnern jetzt bis zum Jahr 2024 verlängert.
Der Hafen Rostock ist zentraler Drehpunkt für die intermodalen Aktivitäten von DB Schenker. Wöchentlich 13 internationale Abfahrten nach Italien, Deutschland und Österreich werden von DB Schenker in eigenen Zügen abgebildet. DB Schenker plant im Zuge dieser Entwicklung, die Crossdock-Verkehre, d.h. Konsolidierung und Optimierung von Teilladungen in Richtung Skandinavien über Rostock auszuweiten. Demnächst wird diese Verkehrssystematik nicht nur für deutsche, sondern auch für europäische Sendungen genutzt. Erste Gespräche dazu wurden bereits in Rumänien, Bulgarien und Italien geführt.
Mehr als 12000 Trailer verlassen pro Jahr Rostock, je Abfahrt mit 32 Trailern. Tendenz steigend.

Mittels Portalkran werden die Trailer auf die Waggons verladen. Erste ...

[zurück]