Buch "Von der Dampflok zum ICE"

Nachricht: Die Ostseeland Verkehr GmbH

Das Unternehmen Ostseeland Verkehr GmbH (OLA) ist noch nicht jedem ein Begriff. Erst im Jahr 2005 ist die Firma aus der Ostmecklenburgischen Eisenbahn GmbH (OME) und der Mecklenburgbahn GmbH (MeBa) entstanden.
Hat sich etwas für den Fahrgast verändert? Eigentlich nicht. Ich fahre gern mit den weißen oder blauen Triebwagen der OLA: es ist sauber und gemütlich. Freundliche Zugbegleiter bringen mir auf Wunsch eine bezahlbare Bockwurst an meinen Platz.

Die Geschichte des direkten Vorgängers OME begann mit dem Interesse für die Durchführung von Personenverkehren. Aus der Industrieanschlußbahn Neubrandenburg, firmierend als IAB GmbH, entstand unter finanzieller und logistischer Beteiligung der Deutschen Eisenbahn Gesellschaft AG der neue Betrieb, der sich ab 1996 um die Durchführung von Zugverkehr in Mecklenburg-Vorpommern bemühte. Am 26.03.1997 konnte zwischen dem Land Mecklenburg Vorpommern und der OME ein Vertrag über die Erbringung von Verkehrsleistungen abgeschlossen werden. Am 24.05.1998 wurde mit dem Vorserienfahrzeug des Talent-Tirebwagens der planmäßige Betrieb auf der Strecke Neustrelitz - Feldberg aufgenommen!

Im Laufe der Zeit konnten mehr Zugleistungen übernommen werden. Heute sieht man OLA-Züge zwischen Bützow und Ueckermünde, in Stralsund, Neustrelitz, es wird die Strecke von Bergen auf Rügen nach Lauterbach-Mole bedient, und sogar in Szczecin kann man OLA-Fahrzeuge und Personal begegnen. Zwischen Parchim und Rehna werden Leistungen der früheren MeBa gefahren.
Der Interconnex-Verkehr wird auch wesentlich von den OLA-Triebwagen und den OLA-Mitarbeitern erbracht.

Neben den LINT-Triebwagen für den Verkehr um Schwerin werden Talent-Triebwagen für die von Neubrandenburg ausgehenden Fahrten benutzt. Der Interconnex zwischen Rostock und Gera wird planmäßig aus zwei Talent-Triebwagen gebildet.
Alle Fahrzeuge haben eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h. Sie bieten jeweils über 100 Fahrgästen komfortabel Platz. Dass die Züge behindertengerecht ausgerüstet sind, ist für ein serviceorientiertes Unternehmen selbstverständlich.

Auch wenn der Sitz des Unternehmens OLA inzwischen in Schwerin liegt, ist Neubrandenburg dennoch sehr wichtige technische Basis. Das Eisenbahnverkehrsunternehmen verfügt hier über einen eigenen Betriebshof, bestehend aus einer Wartungshalle, Waschanlange, Abstellgleisen und einem Verwaltungsgebäude. Neben den eigenen werden auch Fahrzeuge von Partnerfirmen gewartet.
Begann die Arbeit der OME 1996 mit 13 Mitarbeitern, gab es 1999 bereits 100. Heute arbeiten bei der OLA 144 Eisenbahner. Dazu werden auch vier Lehrlinge ausgebildet.

Michael Mellin, April 2006

Weitere Informationen:


Talent der OLA in Neubrandenburg... 2 Talente der OME in Neubrandenburg... Interconnex in Eberswalde... Lint der MEBA in Parchim...

[zurück]