Buch "Von der Dampflok zum ICE"

Nachricht: Eisenbahn in Kelheim

Im Urlaub ist auch hin und wieder Zeit, sich mit regionaler Bahngeschichte zu beschäftigen. So auch in diesem Jahr: Kelheim.
Da die Führung der Donautalbahn Ingolstadt – Regensburg über Kelheim den Bau eines Tunnels erfordert hätte, wurde Kelheim östlich umgangen und nur durch eine 5,5 km lange Stichbahn zum Bahnhof Saal angebunden. Am 15. Februar 1875 wurde die eingleisige Stichbahn eingeweiht. Viele Jahre war diese Strecke eine wichtige Verbidnung für den Kelheimer Reise- und Güterverkehr.
Stichbahnen haben es jedoch sehr schwer: der Personenverkehr auf dieser Linie wurde am 29. Mai 1988 eingestellt. Der Güterverkehr ging noch bis zum 2. Januar 1997. Am 28. Februar 1998 wurde die Strecke offiziell stillgelegt.
Heute führt die Strecke nur noch von Saal zum Hafen Kelheim/Saal und zu einem großen Chemiewerk. Der Hafen hat eine leistungsfähige Eisenbahninfrastruktur. Das Chemiewerk beherbergt eine eigene Produktionsstätte für Schwefelsäure. Der Rest der Strecke bis zum jetzigen Einkaufszentrum „Danaupark“ ist komplett stillgelegt und zum größten Teil abgerissen. Am Hohenpfahl sind noch einige Reste zugewucherten Gleises zu sehen. Das BayWa-Lagerhaus, Brückenreste und Bahnhofsgebäude sind noch gut zu erkennen.

Weitere Informationen:


Gleisreste in Kelheim...

[zurück]