Buch "Von der Dampflok zum ICE"

Nachricht: DB will mehr auf Kundenwünsche reagieren und sich besser auf den Winter vorbereiten

DB Regio verbessert im Rahmen der konzernweiten Kunden- und Qualitätsinitiative Qualität und Service in den Zügen sowie beim Ein- und Ausstiegen an den Bahnhöfen deutlich. Dafür hat die Bahn Ende 2010 ein Maßnahmepaket geschnürt und investiert bis 2015 zusätzlich über 330 Millionen Euro. Was auf den ersten Blick gewaltig erscheint, relativiert sich, wenn man in die Fläche schaut. Denn im Fall des Verkehrsbetriebes Hanse Verkehr der DB Regio AG Nordost in Rostock bedeutet dies, dass hier jährlich etwa 160 000 Euro zur Verfügung stehen. Nach Auskunft der Sprecherin des Verkehrsbetriebes, Petra Gröschel, stehen drei Dinge auf der Prioritätenliste der Kunden: 1. Sicherheit, 2. Schadensfreiheit und 3. Komfort. Das sind die Felder, die man vorrangig bearbeiten will. Um besser auf die Winterbedingungen vorbereitet zu sein, sind weitere Weichenheizungen installiert worden, es gibt neue Auftau- und Vorwärmgeräte. Und es soll ab 2012 eine neue Auftauhalle am Standort errichtet werden. Investitionsaufwand rund 2,3 Millionen Euro, Fertigstellung zum Winter 2014.

Ebenso soll auch in den "Altfahrzeugbestand" investiert werden. Die bestellten Neufahrzeuge – die Baureihe 442 in 5-er oder 3-er Einheiten - seien jetzt in Auslieferung und man hofft in Rostock, dass die gesamte Flotte dann im Dezember 2012 in Dienst gehen kann.

Gegenwärtig sind hier vor allem die Baureihen 112 und 143 sowie einige 120 stationiert. Dazu kommen 35 Verbrennungstriebwagen, darunter 12 Desiro und fünf Elektrotriebwagen BR 429. Dazu verfügt der Verkehrsbetrieb Hanse-Verkehr über 75 Doppelstockwagen, zwei Drittel davon der moderneren Bauart.

DB 628 654 wartet in der Regio-Werkstatt Rostock auf seine nächsten A... Die Kleinlok der Leistungsgruppe III (Köf III, DB 333 670) ist zustä... Die Triebwagen vom Typ Flirt verkehren auf den Strecke von Rostock üb...

[zurück]